Innen-balance Praxis Ganzheitliches Coaching

AGB

Cornelia Schröder

Ganzheitliche Coachin für Lebensprozesse

Innen-balance

Ganzheitliches Coaching


Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) für Coaching und Beratung | Gülig ab 1.7.2021


Cornelia Schröder, Ganzheitliche Coachin bei Innen-balance. Praxis Schulstraße 88 B, 26180 Wahnbek


1. Anwendung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen

Die von beiden Vertragspartnern akzeptierten Allgemeinen Geschäftsbedingungen regeln die Geschäftsbedingungen zwischen dem Coach und Berater Cornelia Schröder (nachfolgend Coach genannt) und dem/der Coachee/Trainee als Dienstvertrag im Sinne der §§ 611 ff BGB, soweit zwischen den Vertragsparteien nichts Abweichendes schriftlich vereinbart wurde.


2. Vertragsabschluss
Jede Bestellung bei Cornelia Schröder, sei es online, per Telefon, per Email, Fax, Brief oder persönlich, stellt ein Angebot von Ihnen zum Abschluss eines Kaufvertrages mit mir dar. Erst mit der schriftlichen Bestätigung durch mich mit Annahme des Angebotes, kommt ein Vertrag zustande. Die Annahme kann auch durch eine elektronische Lieferung (z.B. Download, Email etc.) oder eine sofortige Ausführung / Durchführung einer Leistung angenommen werden, etwa bei Coaching und Beratung. Wenn nichts anderes vereinbart wurde, gelten die zur Zeit der Auftragserteilung oder Bestellung auf der offiziellen Webseite www.innen-balance.de gezeigten Preise.


2.1. Zahlungsbedingungen
Ich bitte meine Kunden, meine Rechnungen gemäß vereinbarter Fristen zu begleichen, jedoch spätestens innerhalb einer Frist von 10 Tagen nach Rechnungserstellung oder Lieferung. Abzüge ohne Vereinbarung werden nachbelastet.
 Die Lieferungen von Bestellungen verbleiben im Eigentum von Cornelia Schröder, bis die vollständige Bezahlung erfolgt ist. Bei Zahlungsverzug erfolgt eine Mahnung mit 10 Euro Verzugsgebühr. Erfolgt nach der Mahnung innerhalb einer neu genannten Frist weiterhin keine fristgemäße Zahlung, erfolgen alle weiteren Bestellungen und Leistungen nur per Vorkasse. Bei Seminaren, Vorträgen, Ausbildungstagen oder Coaching-Sammeltarifen ist das vereinbarte Honorar innerhalb 10 Tagen nach Rechnungsstellung im Voraus zu bezahlen, jedoch bis spätestens 14 Tage vor Beginn des Termins. Bei Bestellung von Leistungen zu Frühbucherpreisen gelten diese Preise nur dann, wenn die Bezahlung bis zum jeweils zutreffenden Zahlungszeitpunkt im Voraus erfolgt ist. Ansonsten gilt der nächsthöhere Buchungspreis.


2.2.Zahlungsverzug
Bei Nichteinhaltung einer (Teil-) Zahlungsvereinbarung besteht kein Anspruch mehr auf Erfüllung irgendeiner Leistung von mir. Ich behalte mir vor, den Vertrag bei Verzug wahlweise zu kündigen oder die Zahlung zuzüglich Mahnkosten (10 Euro pro Mahnung) und Zinserstattung zu verlangen. Bei Verzug von mehr als einer Woche über ein vereinbartes Zahlungsziel hinaus erhalte ich mir vor, bis zur vollständigen Bezahlung jeweils 1,5 % des offenen Betrages monatlich zusätzlich zur Erstattung unserer Zinsfinanzierung bei meiner Bank. Sobald eine vereinbarte Zahlung nachträglich erfolgt ist, liefere und leiste ich wie immer schnellstmöglich bzw. zu den dann vereinbarten Terminen.


2.3. Ersatzansprüche und Kulanzleistung
Bei Seminaren, die aufgrund höherer Gewalt wie Wetter, Unfall, Transportmittelausfall, Krankheit  oder aus anderen Gründen kurzfristig abgesagt werden müssen, wird so bald wie möglich ein Ersatztermin bekannt gegeben. Alle Teilnehmer werden automatisch auf diesen Ersatztermin umgebucht und darüber per Email informiert. Ein Anspruch auf Rückerstattung entsteht nicht. Der Kunde kann einen alternativen Termin ablehnen und eine andere vergleichbare Ersatzleistung bei Cornelia Schröder bestellen, etwa eine andere Auswahl an Dienstleistungen. Als gleichwertige Ersatzleistung kann die Teilnahme auf andere Personen übertragen werden. Dies ist schriftlich mit Angabe der Daten der nachfolgenden Person zu bestellen und wird nach Bestätigung durch mich wirksam. Werden alle Ersatzangebote mehrfach abgelehnt, wirkt das wie eine selbst verursachte Nichtteilnahme. Spätestens nach Ablauf eines Jahres nach dem ursprünglichen Termin entfällt dann auch jeder Anspruch auf jegliche Ersatzleistung.


2.4. Sollte der Kunde das gebuchte und bereits begonnene Seminar innerhalb von 14 Tagen, für sich feststellen, nur bei Seminaren, welche mindestens 12 Wochen dauern(, dass das Seminar nicht das richtige für ihn ist, kann er dieses schriftlich mit Begründung mitteilen. Sollte sich nach einem persönlichem Gespräch mit mir herausstellen, dass das gebuchte Seminar für denjenigen, aus wichtigem Grund, nicht das richtige ist, kann er aus Kulanz, den nicht in Anspruch genommen Seminarpreis mit einem anderen Seminar oder Einzelcoaching verrechnen lassen. Diese Kulanz gilt nur bei nachvollziebaren Grund für das Abrechnen der Teilnahme am usprünglichen Seminar.


3. Anmeldung und Stornierung bei Veranstaltungen und Seminaren
Eine schriftliche (in der Regel per Mail) Anmeldung zu einem Seminar, einer Ausbildung oder die Buchung von Coaching, Beratungen und anderen Dienstleistungen gilt als verbindlich und wird möglichst umgehend von mir bestätigt und in Rechnung gestellt. Mit meiner schriftlichen Bestätigung und Rechnungsstellung (online, Email, Fax oder Post) entsteht ein Vertrag zwischen uns. Eine bestätigte Anmeldung gilt als eine verbindliche Registrierung und verhindert damit weitere Buchungen bei mir für den gleichen Platz im Buchungssystem.  Eine Stornierung einer Anmeldung muss schriftlich erfolgen.  Stornierungen innerhalb 3 Tage nach Anmeldungen sind kostenfrei und bei bereits erfolgter Zahlung wird der gezahlte Betrag zurück gebucht.  Stornierungen, bis 7 Tage vor Semianr/Coachingbeginn werden mit 50 % des Originalbetrages berechnet. Stornierungen, die weniger als 4 Tage vor Seminar/Coachingbeginn erfolgen, können nicht berücksichtigt werden, und sind mit 100% vom Originalpreis zu bezahlen. Bei Veranstaltungen mit begrenzter Anzahl an Plätzen, besteht kein Anspruch auf einen Platz, wenn alle Plätze ausverkauft sind. Im Falle einer nicht fristgerechten Bezahlung bleibt ein möglicher Zwischenverkauf der Plätze durch mich an Dritte ausdrücklich vorbehalten. Automatisch erstellten Online-Tickets sind unbedingt vor jedem Seminarbesuch selbst auszudrucken und dann auch als schriftliche Eintrittsberechtigung mitzubringen. Bei veränderten oder missbräuchlich verwendeten Eintrittsberechtigungen behalte ich mir das Recht vor, den Besitzern den Zugang zur Veranstaltung zu verweigern. Ich trage keine Verantwortung für jegliche dadurch verursachte Mehrkosten oder Unannehmlichkeiten. Für Ausgaben wie Reisekosten, Hotels etc. wird in keinem Fall Ersatz geleistet.


4. Preise
Endkundenpreise enthalten die deutsche gesetzliche Mehrwertsteuer von derzeit 19%, die bei Lieferungen in Deutschland separat ausgewiesen wird. Bei Lieferungen in ein Land der EU wird bei Angabe einer korrekten Umsatzsteuer-Identnummer keine Mehrwertsteuer berechnet. Bei allen Lieferungen in das weitere Ausland (z.B. Schweiz, USA) gelten diese Endkundenpreise, wenn sonst nichts anderes vereinbart wurde, jeweils netto ohne Mehrwertsteuer.Meine Preise für professionelle Coachings, Seminare und Beratungen für Privatkunden gebe ich immer incl. Mehrwehrtsteuer an. Preisänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten bis zum Abschluss eines Vertrages. Die Korrektur eines Irrtums bei Preisangaben auf Webseiten bleibt ausdrücklich vorbehalten. Alle Preise gelten erst nach Annahme eines Auftrages.


5. Berechtigung und Ablehnung von Dienstleistung

Der Coach ist berechtigt, einen Dienstvertrag ohne Angabe von Gründen abzulehnen, wenn das erforderliche Vertrauensverhältnis nicht erwartet werden kann, wenn er aufgrund seiner Spezialisierung oder aus gesetzlichen Gründen nicht coachen und beraten kann oder darf, oder wenn es Gründe gibt, die ihn in Gewissenskonflikte bringen könnten. In diesem Fall bleibt der Honoraranspruch der Coaches für die bis zur Ablehnung der Beratung entstandenen Leistungen, erhalten. § 2 Inhalt des Dienstvertrags


5.1. Der Coach erbringt seine Dienste gegenüber dem/der Coachee in der Form, dass er seine Kenntnisse und Fähigkeiten zwecks Beratung, Schulung und Prävention anwendet. Der Coach ist berechtigt, die Methoden anzuwenden, die dem mutmaßlichen Willen des/der Coachee entsprechen, sofern der/die Coachee hierüber keine Entscheidung trifft.


5.2. Ein subjektiv erwarteter Erfolg des Coachees kann nicht in Aussicht gestellt oder garantiert werden. Gegenstand des Vertrags ist daher die Erbringung der vereinbarten Coaching- bzw. Trainingsleistung, nicht die Herbeiführung eines bestimmten Ziels des/der Coachee.

Soweit der/die Coachee die Anwendung derartiger Gespräche, Maßnahmen oder Entspannungsverfahren ablehnt und ausschließlich nach wissenschaftlich anerkannten Methoden gecaocht/trainiert werden will, hat er das dem Coach gegenüber zu erklären.


5.3. Rechtliche Rahmenbedingungen des Coaches

Coaching und Training sind ausdrücklich keine Ausübung der Heilkunde, demnach darf der Coach gem. HPG § 1 Abs. 2 keine Krankheiten feststellen, heilen und lindern. Der Coach darf keine Krankschreibungen vornehmen und er darf keine Medikamente verordnen, oder sonstige körperliche Untersuchen vornehmen.


5.4. Coaching und Training sind keine Psychotherapie und kein Ersatz für eine Psychotherapie. Der/die Coachee trägt während des gesamten Coaching- bzw. Trainingsprozesses die volle Verantwortung für sein/ihr Handeln, sowohl während, als auch außerhalb der Coaching- bzw. Trainingstermine. Die Teilnahme an einem Coaching bzw. Training setzt eine normale psychische und physische Belastbarkeit voraus. Ist der Veranstalter eines Gruppencoachings oder Gruppentrainings- bzw. einer Seminarveranstaltung nicht der Coach/Trainer, genießen die Coachees/Trainees keinen Versicherungsschutz durch ihn.


5.5. Mitwirkung des Coachees/Trainees

Zu einer aktiven Mitwirkung ist der/die Coachee nicht verpflichtet. Eine Beratung ist in den meisten Fällen aber nur bei aktiver Mitwirkung des/der Coachee sinnvoll. Dies gilt insbesondere für die Erteilung erforderlicher Auskünfte als Grundvoraussetzung für ein Coaching bzw. Training wie auch für eine aktive Mitarbeit bei anderen Methoden.


5.6. Auch kann die Ablehnung einer angeratenen oder notwendigen ärztlichen Untersuchung für den Fortgang einer weiteren Beratung im Sinne des/der Coachee bestimmend sein.


5.7. Der Coach ist berechtigt, die Beratung zu beenden, wenn das Vertrauen nicht mehr gegeben ist, insbesondere wenn der/die Coache die Coaching- bzw. Trainingsinhalte verneint. Auch der/die Coachee hat das Recht, die Beratung zu beenden, wenn das Vertrauen nicht mehr gegeben ist. Dies muss rechtzeitig – mindestens eine Woche vor dem nächsten vereinbarten Beratungstermin und schriftlich erfolgen.


6. Vertraulichkeit des Coachings bzw. Trainings

Der Coach behandelt die Daten des/der Coachee vertraulich und erteilt bezüglich der Inhalte der Gespräche und Übungen, sowie deren Begleitumstände und die persönlichen Verhältnissen des/der Coachee Auskünfte nur mit ausdrücklicher Zustimmung des/der Coachee. Auf die Schriftform kann verzichtet werden, wenn die Auskunft im Interesse des/der Coachee erfolgt und anzunehmen ist, dass der/die Coachee zustimmen wird. Dies ist nicht anzuwenden, wenn der Coach aufgrund gesetzlicher Vorschriften zur Weitergabe der Daten verpflichtet ist, beispielsweise bei Straftaten, oder auf behördliche oder gerichtliche Anordnung auskunftspflichtig ist. Dies gilt auch bei Auskünften an Personensorgeberechtigte, nicht aber für Auskünfte an Ehegatten, Verwandte, Familienangehörige, Kollegen oder Vorgesetzte.


7. Aufzeichnung von Leistungen

Der Coach führt Aufzeichnungen über seine Leistungen. Dem/der Coachee steht eine Einsicht in diese Aufzeichnungen zu; er/sie kann eine Herausgabe dieser Aufzeichnungen verlangen und erhält in diesem Fall die dort festgehaltenen Informationen in Kopie.  Sofern der/die Coachee ein detailliertes Protokoll über das Coaching bzw. Training verlangt, erstellt der Coach/Trainer dieses kosten- und honorarpflichtig nach tatsächlichem Zeitaufwand aus den Aufzeichnungen.


7.1. Videoaufzeichnungen | Mailkommentare

Sollte sich der Kunde damit einverstanden erklären, ein persönliches Feedback per Video, oder per Mail, mir als Coachin zur Verfügung zu stellen, macht er dieses freiwillig und kostenfrei. Die Aufnahmen, oder Mail kann ich als Coachin kostenfrei zur Veröffentlichung auf meiner Webseite, Facebookseite, oder anderen Social Media zeitlich unbegrenzt verwenden. Es sei denn, der Kunde zieht seine Einverständnis hierzu auf schriftlichem Wege zurück.


8. Meinungsverschiedenheiten

Meinungsverschiedenheiten aus dem Coaching- bzw. Trainingsvertrag und den Allgemeinen Geschäftsbedingungen sollten gütlich beigelegt werden. Hierzu empfiehlt es sich, Gegenvorstellungen, abweichende Meinungen oder Beschwerden schriftlich der jeweils anderen Vertragspartei vorzulegen.


9. Salvatorische Klausel

Geschäftstätigkeit basiert ausschließlich auf deutschem Recht. Gerichtsstand und auch Erfüllungsort für alle eventuellen Auseinandersetzungen ist der Sitz von Innen-balance, Inhaberin Cornelia Schröde, in Oldenburg/Niedersachsen.

Sollten einzelne Bestimmungen des Beratungsvertrages oder der Allgemeinen Geschäftsbedingungen ungültig oder nichtig sein oder werden, wird damit die Wirksamkeit des Beratungsvertrages insgesamt nicht tangiert. Die ungültige oder nichtige Bestimmung ist vielmehr in freier Auslegung durch eine Bestimmung zu ersetzen, die dem Vertragszweck oder dem Parteiwillen am nächsten kommt.